Ambulanter Pflegedienst

Die Sozialen Förderstätten e. V. betreiben seit dem 1.1.2010 einen internen Pflegedienst. 
 
Unser Ziel ist es, Menschen mit Beeinträchtigungen weiterhin die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen, und die Fähigkeit zu erhalten, unabhängig von fremder Hilfe zu leben.

Leistungen des Ambulanten Pflegedienstes

Der Ambulante Pflegedienst der Sozialen Förderstätten e. V. bietet alle Dienstleistungen aus dem Bereich der ambulanten Pflege an:

  • Grundpflege / SGB XI (Pflegeversicherung)
  • Behandlungspflege / SGB V (Krankenversicherung)
  • Hilfe im Alltag
    • hauswirtschaftliche Tätigkeiten
    • Beratung und Anleitung pflegender Angehöriger
    • Beratung rund um die Pflegeversicherung
    • Beratung bei Hilfsmitteleinsatz
    • Beratung bei Umgestaltung der häuslichen Umgebung auf Grund von Pflegebedürftigkeit
    • Vermittlung weiterer Hilfen, z. B. Essen auf Rädern, Hausnotruf, Fußpflege


Darüber hinaus bieten wir Dienstleistungen im Betreuungsdienst nach §45b SGB XI an.

Ansprechpartner:

Ambulanter Pflegedienst  

Frau Seehusen

Fröbelweg 2

36179 Bebra

Tel.: 06622 932 89 50


Leitbild des Ambulanten Pflegedienstes


Die Sozialen Förderstätten e. V. betreiben seit dem 1.1.2010 einen internen Pflegedienst. 
 
Unser Ziel ist es, Menschen mit Beeinträchtigungen weiterhin die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen, und die Fähigkeit zu erhalten, unabhängig von fremder Hilfe zu leben.

Häusliche Pflege ist eine höchst sensible und persönliche Dienstleistung am Menschen. Diese erfordert hohe Zuverlässigkeit und viel Verantwortungsbewusstsein im Pflegeunternehmen. Menschlichkeit, Wertschätzung, Würde und Beziehungsqualität haben somit oberste Priorität. Die Pflegeperson ist Gast in der Wohnung des zu Pflegenden, sie hat sich im Besonderen auf das häusliche und soziale Umfeld des Patienten einzustellen. 
 
Respekt und Toleranz gegenüber dem Patienten und seinen Angehörigen sind Grundvoraussetzung für eine patientenorientierte Pflege. Eine täglich neue Einstellung auf den Patienten und sein Krankheitsbild ist von großer Wichtigkeit.
 
Wir begegnen den Patienten unseres Pflegedienstes als Menschen und gestalten die Bewältigung ihres Lebens im Dialog. Neben der Verantwortung für die Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden, übernehmen wir auch die Verantwortung für das emotionale Wohlbefinden durch Zuwendung und Einfühlungsvermögen. Die individuellen Bedürfnisse der Patienten sind Leitlinien unseres Handelns. Probleme und Störungen des Wohlbefindens nehmen wir zum Anlass, den Ablauf unserer Arbeit zu reflektieren.
 
Wir arbeiten mit Betreuern, Eltern, Ärzten, Therapeuten und Behörden vertrauensvoll zusammen, erklären unsere Arbeit und werben um Zustimmung, wo diese fehlt. Dies alles lässt sich nur durch eine gemeinsame, zielgerichtete Zusammenarbeit unserer Mitarbeiter/innen erreichen.